Jagdhofkeller Logo

Lesung mit Peter Zingler //
Do., 30.03.17

Beginn: 20:00 Uhr

Einlass: 19:00 Uhr

Ticket kaufen

Peter Zingler liest aus dem zweiten Teil seiner neu erschienen Autobiografie VOM TUNNEL ZUR HIMMELSLEITER. Im ersten Teil IM TUNNEL befand er sich meist in Haft und lief im Kleinen Kreis des Gefängnishofes. Im zweiten Teil VOM TUNNEL ZUR HIMMELSLEITER sagt er der Ganovenwelt adieu und begibt sich in den Hehren Kreis der anständigen Menschen. Ob das gut geht?

Doch warum hier im Jagdhofkeller?

Die Geschichte dazu begann am 31. Mai 1984, das war der Himmelfahrtstag, und der Folk-Club Darmstadt e.V. organisierte wie jedes Jahr sein „Folk-Fest im Schloss“ – doch dieses Mal unter dem Motto „Knast heute“. Peter Zingler hatte 3 Jahre zuvor im Knast angefangen zu schreiben. Seit dem März 1984 war er Freigänger (durfte von 8 – 22 Uhr seinen Knast in Eberstadt zum Arbeiten als Schriftsteller verlassen) und hatte schon erfolgreich viele Stücke veröffentlichen können. An diesem 31. Mai war er Gast des Folk-Clubs und las im Schlosshof aus seinen „Notizen aus der Mülltonne“. Es war der Beginn einer kurzen, aber intensiven Bekanntschaft mit Klaus, einem der Organisatoren des Folk-Clubs, heute Mitinhaber des Bellevilles und des Jagdhofkellers. Als Peter nach seiner Entlassung 1985 nach Frankfurt zog, um u.a. die „Romanfabrik“ aufzubauen, verloren sich die Kontakte. Ja und im November 2015 saß er, P.Z., plötzlich und leibhaftig mit Ute – auch eine Organisatorin des Folk-Clubs und Mentorin in Sachen Literatur – im Belleville, und wir sprachen von alten Zeiten und heraus kam der Gedanke an die Lesung der ersten Teils “IM TUNNEL im Jagdhofkeller und nun folgt die Fortsetzung.

Gäbe es Peter Zinglers Biografie nicht, man müsste sie erfinden, um sie zu erzählen. 1944 in Chemnitz geboren, in Köln aufgewachsen, bei der Großmutter, die er lange für seine Mutter hielt, fing Zingler schon als Kind mit Diebstählen an; im Alter von 15 Jahren landete er erstmals im Knast. „Ich habe“, so sagt er heute rückblickend, „niemals Unrechtsbewusstsein gelernt.“

Er weiß, wovon er spricht…

Schulabbruch, danach Ein- und Ausbrecher. Zingler lebte in Marokko, Spanien, Sizilien, Jamaika und in internationalen Gefängnissen. Nach der letzten Haftentlassung 1985 wurde er Journalist, Buch-, Filmautor und Regisseur.

Bei Eichborn, Luchterhand, Rowohlt, Heyne und Lübbe erschienen 19 Romane und Erzählbände, außerdem 6 Anthologien als Herausgeber.

Für Zeit Magazin, SZ-Magazin, Stern, Spiegel, Penthouse, Playboy, Lui, Transatlantik, u.a. schrieb er Essays, Reportagen und Kurzgeschichten. Zingler erhielt den Ingeborg Drewitz Literaturpreis 1989 und wurde 2003 Krimi-Stadtschreiber von Flensburg.

Außerdem verfasste er ab 1985 bis heute Drehbücher für mehr als 70 Kino- und Fernsehfilme, darunter Reihen und Serien wie „Tatort“, „Schimanski“ oder „Ein Fall für zwei“. Sein ZDF Fernsehspiel „Tödliche Wende“ wurde mit dem Goldenen Löwen und dem Goldenen Gong ausgezeichnet. Für den Tatort: „KINDERSPIEL“ erhielt Zingler 1993 den GRIMME PREIS.

Tel.: 06151 - 66 40 91

MuK (Marianne und Klaus) Bessunger Jagdhofkeller

Bessunger Straße 84 – 64285 Darmstadt